­

Studie zur Computernutzung

Gast , 19.08.2016 12:44
?
Gast

Hallo,

ich bin Wissenschaftlerin an der Technischen Universität Dresden. Ich forsche daran, das Lesen, Schreiben und Suchen von Informationen am Computer für Menschen mit Legasthenie zu vereinfachen.

In einer aktuellen Studie wollen wir verstehen, welche Einstellungen Sie am Computer bevorzugen. Zum Beispiel geht es um Zeilenabstände, Schriftarten, Schriftgrößen, Farben aber auch den Einsatz von Bildern.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Sie Legasthenie haben und an der Studie teilnehmen möchten, freuen wir uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten:

studie-dyslexie @[at] mailbox [dot] tu-dresden.de

Wir kommen gerne zu Ihnen, heißen Sie aber auch bei uns in der Fakultät Informatik in Dresden herzlich willkommen. Bevorzugt suchen wir Teilnehmer aus Sachsen. Die angrenzende Bundesländer (Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen)sollten rein fahrtechnisch aber auch ok sein.

Ein kleines Dankeschön wird es natürlich auch geben.


Viele Grüße,

Claudia Loitsch und Isabelle Starruß


Noch ein Paar Details zur Studie:
* Die Studie wird ca. eine Stunde dauern.
* Im ersten Teil werden wir ein paar demographische Daten erheben (Alter, Geschlecht, Ausbildung/Beruf). Dann folgen ein paar Fragen zu möglichen Problemen oder auch speziellen Wünschen beim Umgang mit Computer, Smartphone und Fernseher.
* Im zweiten und dritten Teil der Studie führen die Teilnehmer jeweils 2-3 Aufgaben mit einem von uns gestellten Gerät aus, zum Beispiel ein Symbol auf dem Bildschirm finden oder einen Text lesen.
* Wichtig: Wir bewerten nicht die Fähigkeiten unserer Teilnehmer. Wir möchten überprüfen, wann unsere Teilnehmer Schwierigkeiten haben, die Aufgabe zu erfüllen und welche vorgeschlagenen Lösungen bevorzugt werden. Zum Beispiel, verschiedene Farbgebungen oder verschiedene Layout-Darstellungen.

?
Gast

Claudia Loitsch schrieb am 19.08.2016 um 12:44 Uhr zum Thema: Studie zur Computernutzung
_________________________________________________
Hallo,

ich bin Wissenschaftlerin an der Technischen Universität Dresden. Ich forsche daran, das Lesen, Schreiben und Suchen von Informationen am Computer für Menschen mit Legasthenie zu vereinfachen.

In einer aktuellen Studie wollen wir verstehen, welche Einstellungen Sie am Computer bevorzugen. Zum Beispiel geht es um Zeilenabstände, Schriftarten, Schriftgrößen, Farben aber auch den Einsatz von Bildern.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Sie Legasthenie haben und an der Studie teilnehmen möchten, freuen wir uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten:

studie-dyslexie @[at] mailbox [dot] tu-dresden.de

Wir kommen gerne zu Ihnen, heißen Sie aber auch bei uns in der Fakultät Informatik in Dresden herzlich willkommen. Bevorzugt suchen wir Teilnehmer aus Sachsen. Die angrenzende Bundesländer (Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen)sollten rein fahrtechnisch aber auch ok sein.

Ein kleines Dankeschön wird es natürlich auch geben.


Viele Grüße,

Claudia Loitsch und Isabelle Starruß


Noch ein Paar Details zur Studie:
* Die Studie wird ca. eine Stunde dauern.
* Im ersten Teil werden wir ein paar demographische Daten erheben (Alter, Geschlecht, Ausbildung/Beruf). Dann folgen ein paar Fragen zu möglichen Problemen oder auch speziellen Wünschen beim Umgang mit Computer, Smartphone und Fernseher.
* Im zweiten und dritten Teil der Studie führen die Teilnehmer jeweils 2-3 Aufgaben mit einem von uns gestellten Gerät aus, zum Beispiel ein Symbol auf dem Bildschirm finden oder einen Text lesen.
* Wichtig: Wir bewerten nicht die Fähigkeiten unserer Teilnehmer. Wir möchten überprüfen, wann unsere Teilnehmer Schwierigkeiten haben, die Aufgabe zu erfüllen und welche vorgeschlagenen Lösungen bevorzugt werden. Zum Beispiel, verschiedene Farbgebungen oder verschiedene Layout-Darstellungen.
-------------------------------------------------
Der Ansatz ist sehr ungeeignet, ist von anderen auch schon untersucht worden ist. Besser ist es u.a. die Vereinfachte Schulschrift nach Dorendorff und Aufmerksamkeitsübungen/entzwitschen zu praktizieren. So bilden sich neue neuronale Verbindungen. LG

Powered by ChronoForums - ChronoEngine.com

Noch Fragen? Senden Sie uns Ihre Nachricht!

Kurz vorgestellt

Unsere LRS-Beratungsstelle wurde 1989 als Arbeitsgruppe der sprachwissenschaftlichen Abteilung des Germanistischen Instituts der RWTH Aachen gegründet.


Seit 1994 ist sie beim Amtsgericht Aachen als gemeinnütziger Verein registriert und seit 1995 vom Jugendamt der Stadt Aachen offiziell als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

Unsere Angebote

  • Umfassende LRS-Diagnostik
  • Ausführliche Beratung
  • Individuelle Förderung
  • Förderung nach KJHG §35a
  • Regelmäßige Förderdiagnostik
  • Außenstellen im Dreiländereck
  • Kooperationen mit vielen Schulen
  • Online-Diagnostik
  • Ergänzende Lernspielsoftware

 

Ihre Nachricht
Invalid Input
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe